PROGENIE
REZENSION - ZAHNMEDIZIN ALLGEMEIN

 

 

 

 

Kompaktatlas Blickdiagnosen: in der Inneren Medizin

 

G. Gruber & A. Hansch (Hrsg.)
Elsevier, München; Auflage: 2., aktualisierte Auflage. (13. Juli 2009) Broschiert: 365 Seiten

ISBN-13: 978-3437240010
EUR 29,95

 

 

Dass der Kompaktatlas mit ca 400 Farbabbildungen zu "KrankheitsBildern" bereits nach nur 3 Jahren in 2. aktualisierter Auflage erschienen ist, liegt an der Beliebtheit des praktischen Helfers, welches zum raschen Vergriff der 1. Auflage führte. Trifft das Werk doch in einer Zeit der "Apparatemedizin" ins Schwarze und zeigt, daß vielfältig Diagnosen und Verdachtsdiagnosen bereits mit dem Auge des Behandlers gestellt werden können, wenn er nur die Kenntnis über die Ausprägungen besitzt.

Für Zahnmediziner stehen labor-medizinische und medizin-technische Geräte zur allgemeinmedizinischen Diagnostik nicht zur Verfügung, da diese zuvorderst dem Hausarzt obliegt. Nichtsdestotrotz ist auch der Zahnarzt für die Allgemeingesundheit des Patienten verantwortlich und "muß erforderliche Kenntnisse über Krankheiten der Inneren Medizin beitzen" (AppOZM) - sprich Krankheiten erkennen können.

Und genau auf diese Forderung passt der Inhalt des Buches, dessen Obersatz von Rudolf Leonhard im Vorwort bereits die Begründung für eine Anschaffung während des Studiums enhält: "Nur der Wissende erkennt".

An dieser Maxime ausgerichtet gelingt es den Autoren mit eindrucksvollen Bildern zu sensibilisieren. Bagatellbefunde werden extremen Ausprägungen gegenüber gestellt. Letztere werden sicher selten in der zahnärztlichen Praxis zu sehen seien, jedoch Vorstadien können über Korrelation zu einem einprägsame Bild besser sensibilisieren. Die Mehrzahl der Symptome und damit auch der Abbildungen ist durch Repräsentation in Gesicht, Augen, Mund/ Zunge, Händen und Armen sowie Haltung erkennbar, was dem Setting des Zahnarztes und dem aufmerksamen / sensibilisierten Auge des Behandlers offen liegt.

Sinnvoll ist auch, daß der Diagnostik der absolute Vorrang eingeräumt wurde - was praktisch im Buch so umgesetzt ist, daß sich der erklärende Text nur auf die Nennung der Krankheit und einer sehr knappen Charakterisierung dieser beschränkt. Daraufhin wird die weiterführende Diagnostik benannt sowie Differentialdiagnosen aufzeigt.

Als nicht zu unterschätzender Bonus muß noch die durchweg stringente Benutzung der korrekten Terminologie in der Befundbeschreibung genannt werden. So ist es dem auf diesem Gebiet sprachlich oft hilflosen Zahnmediziner erleichtert korrektes Vokabular in seinem Arztbrief zu verwenden. Der leider etwas knappe Anhang fokusiert zusammenfassend nochmals auf die wichtigsten Befunde bei häufigen Erkrankungen und illustriert dies mit Schemazeichnungen.

Für den Preis von knapp 30 EUR kann das Buch nur noch nachdrücklicher jedem Studierenden und Kollegen in der Patientenversorgung empfohlen werden zumal es für jedes Jahr ferner des Examens ein kleines Achso-ja Erlebnis bereit hält.

 

HUETTIG, Fabian; rating: *****

< ZURÜCK

 

 

© 2002-2008 www.progenie.de
- updated 11-Oct-2009 15:49 - optimiert für 800x1072